Beleuchtung im Hobbyraum

Um einen Hobbyraum sinnvoll zu beleuchten, muss sich der Einrichter zunächst überlegen, ob er als Beleuchtung nur eine einfache Deckenleuchte haben möchte oder ob ganz besondere und individuelle Akzente mit der Beleuchtung gesetzt werden sollen.
Ganz entscheidend kommt es bei der Wahl der passenden Beleuchtung natürlich darauf an, welche Hobbys in diesem Raum ausgelebt werden sollen.


Welche Beleuchtung für den coolen Partykeller?

Soll der Hobbyraum etwa als Partykeller genutzt werden, so ist es sinnvoll für ausreichende Beleuchtung direkt über dem Tresen zu sorgen. Zusätzlich sollten an der Rückwand des Tresens einige Lichtquellen für eine möglichst indirekte und damit stimmungsvolle Beleuchtung angebracht werden.
Sehr gut geeignet für eine indirekte Beleuchtung sind beispielsweise kleine LED- Einheiten, welche sich über ein Stecksystem beliebig erweitern lassen. Eine weitere Variante für eine indirekte Beleuchtung sind an der Unterseite des Tresens angebrachte Beleuchtungselemente.

Gemütlichkeit wie im Wohnzimmer

Für eine spezielle Atmosphäre in den Ecken sind nach oben gerichtete Wandstrahler ein hervorragender Effekt. Eine beruhigende Atmosphäre bringt auch ein Lichtschlauch mit sich, der hinter den Möbeln verläuft und, wenn es die Raumverhältnisse zulassen, eventuell noch mit Glaselementen untermalt wird.

Besondere Hobbys brauchen spezielle Beleuchtungslösungen

Für das Hobby Eisenbahn gibt es auch beleuchtbare Glasbausteine, welche an der Hinterseite der Modellbahnanlage angebracht werden können, um auf diese Weise das Raumbild zu erweitern.
Soll der Hobbyraum als Fitnessstudio dienen, dann sind energiesparende Leuchtstoffröhren, welche an den Seiten der Decke angebracht werden, von enormem Vorteil.
Bei kleinen und eventuell komplizierteren Hobbys sollte der betreffende Bereich unbedingt ausreichend bausgeleuchtet werden. Dies kann zum Beispiel elegant mit Klemmleuchten gelöst werden, die direkt am Arbeitstisch oder an der Werkbank befestigt werden.