Der Garagenschrank

Eine Garage stellt für die meisten Nutzer mehr dar, als nur einen geschützten Stellplatz für ihr Fahrzeug. Sie ist Ort für diverse Dinge rund um das Auto und auch für Garten- oder Hobbyartikel und vieles mehr. Da kann es schnell passieren, dass Unordnung entsteht und Ersatzreifen als Ablagefläche für Werkzeug dienen müssen. Es dauert nicht lange und niemand findet etwas wieder. Abhilfe kann hier ein Schrank bringen, der Stauraum schafft und in dem alle Utensilien ihren Platz finden. Hier sind sie übersichtlich angeordnet und vor Schmutz geschützt.


Was ist beim Kauf eines Garagenschrankes zu beachten?

Der Käufer sollte bei der Anschaffung eines Schrankes für die Garage einige Kriterien bedenken. Erstens herrschen in der Garage meistens andere klimatische Bedingungen als in Wohnräumen, sprich, es ist oft kühl und feucht. Daher ist es sinnvoll, einen Garagenschrank anzuschaffen, dem diese Bedingungen nicht schaden. Ein Garagenschrank sollte nicht aus Holz gefertigt sein, sondern aus Metall oder Kunststoff. Diese Materialien werden nicht morsch und faulen nicht. Auch die Brandgefahr ist wesentlich geringer und die enthaltenen Gegenstände werden besser geschützt.

Der Schrank muss zu den individuellen Bedürfnissen passen

Größe und Einteilung des Schrankes müssen den individuellen Bedürfnissen angepasst werden: Wer viele Kleinigkeiten aufbewahren möchte, dem ist mit vielen Fächern und Schublaben gedient. Wer wiederum große Gegenstände verstauen möchte, sollte eine Feineinteilung meiden. Die Gesamtgröße des Schrankes richtet sich natürlich auch nach dem Platzbedarf des einzelnen Nutzers.

Zusätzliche Sicherheit

Neben dem Komfort, den ein Schrank in der Garage bietet – einfacher Zugriff und Ordnung – steigert er unter Umständen auch die Sicherheit. Nicht selten kommen Einbrüche in Garagen vor. Bei einem offenen Regal hat jeder Langfinger leichtes Spiel, doch ein gut verschlossener Garagenschrank schützt den Inhalt und bewahrt den Besitzer vor unnötigem Schaden.