Balkonbretter:

Wer seinen Balkon verschönern möchte, sollte sich vorher überlegen, ob er nur die Brüstung optisch verändern möchte oder auch den Balkonboden neu gestalten will.

Balkonbrüstung:

Hier hat der Balkonliebhaber wirklich die Qual der Wahl. Denn für die Brüstung gibt es nicht nur eine ganze Reihe an verschiedenen Holzarten, sondern auch eine ganz Reihe an unterschiedlichen Formen. Das für die Balkonbrüstung beste Holz sind die Bretter aus dem Holz der Douglasie, welche eine enorme Witterungsbeständigkeit und ein sehr hohes Maß an Verwindungsfestigkeit sowie Reißfestigkeit besitzen. Sind die Hölzer der Feuchtigkeit ausgesetzt, so quellen die Douglasien-Bretter nicht so schnell auf wie beispielsweise Kiefernholz, welches für den Außenbereich wirklich nicht so gut ist, da Kiefernholzbretter schneller ausgetauscht werden müssen.
Es gibt aber auch Balkonbretter, welche aus MDF gefertigt wurden und nur eine Kunststoffummantelung besitzen, damit der Bewohner recht lange seine Brüstung bewundern kann. Diese speziellen Bretter benötigen nur eine Reinigung mit einem feuchten Tuch oder Schwamm, um wieder in altem Glanz zu erstrahlen. Selbstverständlich müssen alle Balkonbretter aus Holz spätestens alle zwei Jahre mit einem Lasuranstrich vor den Witterungseinflüssen geschützt werden.

Balkonbretter für den Fußboden:

Größe und Einteilung des Schrankes müssen den individuellen Bedürfnissen angepasst werden: Wer viele Kleinigkeiten aufbewahren möchte, dem ist mit vielen Fächern und Schublaben gedient. Wer wiederum große Gegenstände verstauen möchte, sollte eine Feineinteilung meiden. Die Gesamtgröße des Schrankes richtet sich natürlich auch nach dem Platzbedarf des einzelnen Nutzers.
Bei der Unterkonstruktion zwecks Verankerung auf dem Balkonboden darf aber auf Douglasien-Holz verzichtet werden. Hierfür kann auch Buchen- oder Eichenholz verwendet werden. Balkonbretter aus Douglasien-Holz besorgt sich der Benutzer am besten in einem Baumarkt und lässt sich nur vorimprägnierte Bretter geben. So hat er für die ersten drei Jahre Ruhe vor einer neuen Lasierung.

Balkonbretter für Individualisten:

Wer Geduld aufbringt, ein Individualist ist und seine Balkonbretter nie wieder behandeln möchte, sollte sich für Bretter aus alten Eisenbahnschwellen entscheiden. Diese speziellen Bretter waren über Jahre hinaus ständig jeder Witterung ausgesetzt. Zudem haben sich unter Umständen Ölreste und Kohlenstaub in die Poren der Bretter gesetzt, so dass auf weitere Holzbehandlungen ruhig verzichtet werden kann.