Medizintechnik – ein unverzichtbarer Bereich in der Medizin

Die Medizintechnik ist ein besonders wichtiger Bereich auf dem Gebiet der Medizin. Sie verbindet Technik und Medizin derartig, dass Diagnostik, Rehabilitation, Therapie und damit auch Lebensqualität der einzelnen Patienten enorm verbessert werden können. In der heutigen Zeit kann keiner der Mediziner - trotz stetig steigender Sachkenntnisse - mehr auf die Medizintechnik verzichten.

Diagnosegeräte in der Medizintechnik

Medizintechnik spielt sowohl im Krankenhauswesen als auch im Pflegebereich, im Labor und in den einzelnen Arztpraxen eine zunehmend stärkere Rolle. Infusionspumpen, Dialysemaschinen, Röntgenapparate sowie Geräte zur Computertomographie (CT) gehören zu den medizintechnischen Geräten. Neben weiteren kleineren, selbstverständlichen Dingen wie Labor-, Test- und Untersuchungsgeräten sind hier vor allem Geräte wie der EKG-Schreiber und das Ultraschallgerät als die wichtigsten Diagnosegeräte in jeder (Fach-)Arztpraxis zu nennen. Kein guter und erfolgreicher Mediziner kann es sich heute mehr leisten, ohne die beiden eben genannten Geräte auszukommen. Zur Diagnostik von Herzrhythmusstörungen sowie zur frühzeitigen Erkennung eines Herzinfarktes beispielsweise gehört ein modernes EKG-Gerät in jede Praxis. Um der einfacheren Auswertung willen sollten Sie hierbei auf Geräte zurückgreifen, die mit einer zuverlässigeren Computerauswertung gekoppelt sind.
Zur Untersuchung von beispielsweise organischem Gewebe benötigen Sie dringend ein Sonografie-Gerät, damit der Patient schmerzfrei und rasch untersucht werden kann. Besonders beliebt sind hierbei Ultraschallgeräte im Kleinstformat. Bei der Neuanschaffung ist dabei zu achten, dass bereits 3D- und 4D-Darstellung möglich sind.
Eine etwas kostspieligere aber sicherlich lohnende Anschaffung ist die eines Magnetresonanztomografie-Gerätes (MRT), welches ohne schädliche Strahlung Nerven- und Hirngewebe darstellen kann. Auch die Bereitstellung eines Elektroenzephalografie-Gerätes (EEG) ist eine Überlegung wert. Nicht selten müssten sie ansonsten Patienten mit neurologischen Problemen an die entsprechenden Kollegen überweisen.

Aufgaben der Medizintechnik

Medizintechnische Geräte helfen beim Erkennen, Überwachen, Behandeln, Lindern oder auch Verhüten von Krankheiten. Viele dieser Geräte erleichtern nicht nur das Leben des Patienten, sondern helfen zudem dem Arzt, schnell und sicher zu arbeiten. Wertvolle, manchmal lebensrettende Zeit kann durch den Einsatz der modernen Medizintechnik erspart werden.
Letztendlich helfen die Anschaffungen bestimmter medizintechnischer Geräte den Krankenkassen und den Patienten, bares Geld zu sparen sowie Ihnen - als Arzt - das Vertrauen der Patienten in Sie weiter auszubauen.